2. Open Air Wormshöfter Künstlerkolonie

Wormshöfter Künstlerkolonie

Bericht zur 2. Open Air Kunstausstellung
der Wormshöfter Künstlerkolonie
13. August – 16. August 2020

4 Künstler stellten in 4 Pavillons und an selbstgebauten Bilderböcken unter der alten Esche aus.
Die Bilder waren in ihren Motiven und Techniken vielfältig. Maritime Motive von Ingo Clausen in Öl und Aquarell. Von Norbert Sommer überwiegend Landschaftsbilder in Öl und seine ausdrucksstarken Zeichnungen. Von Merle Wittchow gab es farbenprächtige Bilder in vielen verschiedenen Mischtechniken, von floralen Motiven über den Hummer, Landschaftsbilder von der Schleilandschaft bis hin zu Portraits. Von Angelika Carmen Westphal gab es dieses Jahr schwerpunktmäßig Kinderportraits und neu dazu Mühlenportraits. Insgesamt gab es einen Reigen aus rund 100 Bildern zu sehen.
Neu dieses Jahr waren die Mitwirkung der Erzählkünstlerin Katharina Götz vom Lauschkorb und die Fleckebyer Künstlerin Merle Wittchow.
Bereits im Vorfeld bekamen wir dieses Jahr schon spürbar mehr Unterstützung von Menschen, Institutionen und der Presse. Zwei Fragen von interessierten Menschen begleiteten uns vor und während der Open Air: 1. Macht Ihr es dieses Jahr wieder? und 2. Hattet Ihr nicht letztes Jahr schon eine Open Air?
Die Woche davor war ausgefüllt mit Aufbauarbeiten. Dieses Jahr kam die Bühne für den Auftritt von Katharina Götz dazu. Es hat sich mehr als gelohnt. Die Bühne konnte sich sehen lassen. Katharina Götz hat dann am Samstag aus der Bühne eine Erzähllandschaft gezaubert, mit traumhaften Klängen und Tönen und zarten, kleinen Melodien zu Ihren Erzählungen, zu denen eine Nachbarin von uns völlig verzückt sagte: „Wie aus dem echten Leben.“ Andere waren in den Bann der Erzählungen geschlagen, bewegt, gerührt, so dass manche Tränen flossen. Es wird erzählt, dass man Tage danach noch sah wie eine Frau leise singend durch den Garten spazierte: „Ein Dach aus Wasser, ein Haus aus Kristall……….lala lalalala lalala lala ….. und wer weiß, vielleicht spaziert sie da immer noch und singt.

Dieses Jahr hatten wir pro Tag zwischen 80 und 90 Gäste. Am Samstag waren ca. 45 Gäste bei der Veranstaltung mit Katharina Götz anwesend. Ein Teil unserer Gäste kam aus Schwansen, insbesondere um die Fleckebyer Malerin Merle Wittchow zu sehen, die dort schon sehr bekannt ist und zum Kulturfleck Fleckeby gehört. Wir hatten auch Gäste aus Hamburg, aus Flensburg, aus Olpenitz-Dorf, Kappeln, natürlich Nachbarn aus Maasholm und Hasselberg und Gäste aus Berlin und Brandenburg.
Mit unseren Besuchern durften wir wunderbare Begegnungen und Gespräche, getragen von Wohlwollen, Wertschätzung und echtem Kunstinteresse, erleben.
Wir haben insgesamt 169 € Spenden bekommen, mit denen wir einen Teil der entstandenen Kosten (flyer, Plakate etc…..) decken konnten. Eine beachtliche Summe für eine Kunstveranstaltung in dieser Größenordnung.
Jeder der vier Künstler konnte Bilder, Kalender und Postkarten verkaufen.
Merle Wittchow kam als Gastkünstlerin und verließ uns, als unsere Vierte im Bunde der Wormshöfter Künstlerkolonie.
Der Erfolg der diesjährigen Open Air ist vielfältig.
Das Schönste war jedoch die Freude, die in den Gesichtern aller Menschen zu lesen war und insgesamt die besonders schöne Atmosphäre, die sogar einen Gast (gelernter Tenor) zu einer wunderschönen, spontanen Gesangseinlage inspirierte.
Einer unserer Besucher schrieb in das Gästebuch die folgenden Zeilen:
„Die Kunst im Hochsommer Menschen anzuziehen, wurde durch den künstlerischen Wert der Arbeiten voll erreicht, ein Augenschmaus für den der sich die Zeit genommen hat.“
Wir danken Allen, die am Entstehen, an der Durchführung und am Erfolg beteiligt waren.
Bleiben Sie uns gewogen! Wir freuen uns auf die 3. Open Air in 2021
In Kürze finden Sie eine Galerie mit den schönsten Impressionen zur Open Air auf unserer webseite, ein kleines Video von MK2Videodesign ist dort schon zu sehen.
www.wokü.de
Wormshöft, den 22.08.2020
Die Wormshöfter Künstlerkolonie:
Norbert Sommer, Merle Wittchow, Ingo Clausen, Angelika Carmen Westphal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.